RENTEN

Die Fakten

Die Wahrheit über unser deströses Rentensystem.

Aber auch hier werden nur berichtet, wie die Probleme entstanden sind und am Ende des Videos wird nur an den Sympthomen herum gedocktert. Um so wichtiger und realistischer um das Problem zu lösen ist das Rentensystem der Bürger-Lobby

 

 

 

Deutschlands Unternehmenschefs sichern sich deftige Pensionen. Nach Informationen des SPIEGEL haben allein die 30 Dax-Konzerne 637 Millionen Euro für ihre Manager zurückgestellt, Spitzenreiter ist Daimler-Chef Zetsche. In einigen Fällen gibt es bereits ab 55 Jahren volle Altersbezüge.

 

Deutsche-Bank-Chef Ackermann erhält nach Berechnungen des SPIEGEL nach seinem Ausscheiden vom 1. Juni bis zum 30. November dieses Jahres monatlich 470.833,33 Euro. Vom 1. Dezember 2012 bis 30. November 2013 werden es 176.562,50 Euro monatlich sein.

 

Neid?

Mit Nichten - es geht uns nur um die Verhältnismäßigkeit.

 

 

Wir haben nichts gegen Wohlstand und Reichtum,

aber hier läuft etwas ganz gewaltig schief

 

Die Regierungsparteien aller Länder kürzen seit Jahren die Renten, entweder offen, oder versteckt durch "Erhöhungen", die (abgesehen von manchen Wahlkampfjahren) fast jedes Jahr erheblich unter den Preissteigerungen liegen. Zusätzlich belasten sie die Rentner durch steigende Abgaben (Kranken- und Pflegeversicherung, Praxisgebühr, Medikamenten-Zuzahlungen etc.). Die tatsächliche durchschnittliche Rente liegt bei 830 € monatlich, bei Frauen sogar unter 500 € monatlich. Das gesetzliche Rentenversicherungssystem ist eigentlich längst bankrott.

 

2.000 Euro netto monatliche staatlich finanzierte Mindest-Rente für jeden mit vollen Inflationsausgleich, nach unserem Model ist  möglich.

 

Sie erhalten Ihre Rente brutto für netto. Das heißt: Ihre Rente ist steuerfrei

 

Für die wenigen Rentner, die heute schon höhere Renten / Pensionen oder Ansprüche haben, ändert sich nichts.

 

 

Kurzübersicht:

 

  • Für heutige Rentner: Mindestrente (nicht Einheitsrente) aus dem Staatshaushalt: 2.000 €  mit vollem Inflationsausgleich
  • Höhere Renten/Pensionen bleiben wie heute (mit vollem Inflationsausgleich)
  • Jeder Arbeitnehmer legt 10% seines Gehalts auf seinem privaten, spekulationsfreien Aktienkonto an
  • Verwaltung durch die Deutsche Rentenversicherung Bund
  • Betriebsrenten für alle als Steuersparmodell von Unternehmen
  • Jedes Jahr Erhöhung um die volle Preissteigerungsrate

 

Die Regierungsparteien kürzen seit Jahren die Renten, und zwar durch Renten-"Erhöhungen", die fast jedes Jahr (von manchen Wahlkampfjahren abgesehen) erheblich unter den Preissteigerungenliegen. Zusätzlich belasten sie die Rentner durch steigende Abgaben (Kranken- und Pflegeversicherung, Praxisgebühr, Medikamenten-Zuzahlungen etc.). Die tatsächliche durchschnittliche Rente liegt bei weniger als 1.000 € monatlich, bei Frauen sogar unter 500 € monatlich. Das gesetzliche Rentenversicherungssystem ist eigentlich längst bankrott.

Die Bürger-Lobby bietet Ihnen 3 Quellen für Ihre künftigen Alterseinkünfte:

 

  1. Eine steuerfinanzierte Mindestrente
     
  2. Ihr privates Aktiensparkonto
     
  3. Ein lebenslanges Gehalt