ÖFFENTLICH - RECHTLICHE MEDIEN

 

 

Wir wollen eine / zwei freie, unabhängige öffentlich-rechtliche Medienanstalten.

 

Derzeit sind aber die Medien, auch die öffentlich-rechtlichen nicht mehr unabhängig und frei, sondern oftmals in fester Hand des Kapitals oder werden von der Politik beeinflusst. Die Berichterstattung dient der Manipulation der breiten Öffentlichkeit, um zum Beispiel Militäreinsätze der Nato zu rechtfertigen und die Welt in Gute (die dem Willen der USA und Nato folgen) und Böse wie Russland, China, Arabische Länder und Deutschland, als wir uns weigerten, in Lybien aktiv einzugreifen, einzuteilen.

 

Verlage wie Burda und Holzbrink sind diejenigen, die Meinung bilden. Immer mehr Journalisten beklagen, dass sie nicht objektiv und frei berichten dürfen. Sie sind abhängig, denn wenn sie gegen die Verlagspolitik verstoßen, sind sie gefeuert und verlieren ihre Existenz, denn auch bei anderen Verlagen werden sie keinen neuen Job mehr finden.

Hierzu ein interessantes Video mit Gabriele Krone-Schmalz, langjährige Auslandsjournalistin.

https://www.youtube.com/watch?v=22VfEe1RkH8

 

Gabriele Krone-Schmalz in einem Interview was die Berichterstattung der deutschen Medien betrifft: " ..... nicht wie heute "entweder - oder", sondern mehr  "sowohl als auch"

 

 

 

Gerade deshalb braucht es eine unabhängige demokratische Kontrolle dieser öffentlich-rechtlichen Anstalten.

 

Das fordert die Bürger-Lobby

 

Ein Gremium, besetzt aus 1/3 freier unabhängiger Journalisten, 1/3 Bürger und 1/3 Vertreter dieser Medienunternehmen sollen die Unabhängigkeit gewährleisten.  Dieses Gremium soll alle 4 Jahre neu gewählt und ausgewechselt werden.

 

Ein Medien-Gericht,  besetzt wie oben, soll prüfen, ob Berichte, Kommentare, Dokus, etc., neutral berichtet werden.  Dieses Gericht soll monatlich tagen und im Streitfall muss es eine Sondersendung im Fernsehen geben, wo der betreffende Fall behandelt und geurteilt

wird.

Außerdem sollen Bürger die Möglichkeit haben, Beschwerden diesbezüglich einzureichen. Diese müssen behandelt und veröffentlicht werden. Somit sorgen wir für optimale Öffentlichkeit und Neutralität der Medien.

 

Bürger haben heute bei den öffentlich-rechtlichen Anstalten keine wirkliche Wahl über Fernsehprogramme. Wir müssen anschauen, was die Programmmacher uns vorsetzen, oder abschalten. Aber auch das hat keinen Einfluss auf die Qualität der Programme und nutzt uns nichts, denn wir sind durch die Zwangsbeiträge der GEZ gezwungen auch noch dafür zu bezahlen. Das ist undemokratisch - auch wenn Gerichte das anders sehen und muss geändert werden.

 

GEZ (Gebühreneinzugszentrale)

Die Bürger-Lobby fordert die Abschaffung der Zwangsmitgliedschaft

 

 

Damit Sie sich ein Bild machen können - Sie sich ihre Meinung bilden können, ob die Zwangs-Beiträge gerecht sind.

 

Frage an Sie.

 

Ist ein Gehalt von 8.835 Euro PRO MINUTE für einen Nachrichtenmoderator gerechtfertigt?

Und hier geht es weiter mit den fürstlichen Gehältern, die Du mit diener GEZ-Zwangsabgabe bezahlen MUSST !!!

 

Na dann viel Vergnügen beim Fernsehen.

Können diese Journalisten unabhängig sein?

 

Diese Leute flössen euch ein, was ihr zu denken habt, zumindest solange ihr ein treues blindes Systemschaf sein wollt:

 

Hier die Liste der Journalisten, Mitglieder der Atlantikbrücke.