TECHNOLOGIE

Technologie auf den ökologischen Prüfstand

 

Die Technologie im Allgemeinen gehört auf den Prüfstand. Anzustreben ist, dass Waren und Güter, wie auch deren Herstellung zu mindestens 2/3 umweltfreundlich hergestellt werden.

 

Ein staatliches Umwelt- und Technologiemanagement mit Einbeziehung von unabhängigen Ingenieuren, Wissenschaftler und Mitarbeiter aus den betreffenden technologischen Fachgebieten erarbeiten gemeinsam die Konzepte zur Umstellung auf eine nachhaltige, technologische Zukunft.

Die Umstellungsfrist der Unternehmen beträgt 10 Jahre.

 

 

UMBAU DER RÜSTUNGSINDUSTRIE

 

Mit der Abschaffung der Bundeswehr erfolgt der Umbau der Rüstungsindustrie. Nach einer Übergangsfrist von 10 Jahren dürfen keine schweren Waffen (Panzer, Kampfflugzeuge, Kriegsschiffe, etc.) gebaut und nicht verkauft werden.

 

Der Staat trägt nicht nur Verantwortung für seine Bürger, sondern auch für die Wirtschaft. Deshalb muss der Rüstungsindustrie eine Alternative angeboten werden, indem sich dieser Industriezweig auf die Entwicklung, Bau und Umsetzung innovativer Verkehrstechnologie wie z. b. Cargo Cab und Rail Cap spezialisiert.

http://www.cargocap.de/

 

Diese Technologien werden die Exportschlager der Zukunft sein, das deutsche Renommee in der Welt und die deutsche Wirtschaft stärken und der umstrukturierten Rüstungsindustrie ein gutes Geschäft gewährleisten.  Nach dem Motto: „Schwerter zu Pflugscharen“. Made in Germany hat somit einen positiven Stellenwert in der Welt.

 

Da die Rüstungsindustrie über hochqualifizierte Ingenieure und Wissenschaftler verfügt, sollte es kein Problem sein, umzudenken. Als weitere Bereiche kann sie an der Entwicklung und Bau von Meerwasserentsalzungsanlagen, der Sicherung von radioaktivem Abfall, der Forschung zur Entgiftung und Beseitigung radioaktiver Verseuchung / Abfall, der Entwicklung und  Erschließung alternativer Energien / Energieformen tätig werden.

 

 

 

FORSCHUNG