Namibias Viehwirtschaft soll gentechfrei bleiben

 

 

Die Bauern in Namibia sehen sich immer stärker bedroht durch den Import von billigen Milch- und Fleischprodukten aus Südafrika. In Namibia sind im Gegensatz zu Südafrika der Einsatz von Hormonen und gentechnisch veränderte Organismen verboten. Dies soll auch so bleiben.

 

Die Viehwirtschaft ist einer der wichtigsten Wirtschaftszweige für den Staat im südlichen Afrika. Die EU der wichtigste Exportmarkt, in dem sich Namibia mit qualitativ hochwertigen Produkten bessere Marktchancen verspricht