Betrifft Lohndumping - Fragen an die politisch Verantwortlichen

 

Immer wieder erreichen uns aus dem gesamten Land Rheinland Pfalz Hinweise, dass Arbeitgeber, die   auch   für   öffentliche   Verwaltung      

und   staatliche   Institutionen   tätig   werden,   mit   sehr 
gewöhnungsbedürftigen Mittel die Entlohnung ihrer Mitarbeiter sehr niedrig halten. 

 

Zum Beispiel sollen Dienstleister der privaten Briefpost die Verteilungsgebiete so groß geschnitten haben,  dass  oft  die  doppelte Arbeitszeit  zur  Arbeitsbewältigung  anfällt,  wie  vom  Dienstleister vorgegeben und bezahlt wird. 

 

Wir  DIE    BÜRGERLOBBY  e.V.    haben  uns  zur  Aufgabe  gestellt, solche ausbeuterischen Methoden   durch   konsequente   Veröffentlichung zu  bekämpfen  und ggf. Gesetzesverstöße aufzudecken. 

 

 

 

Aus diesem Grund haben wir (vorerst mal) in Rheinland-Pfalz 36 Kreisverwaltungen, kreisfreie Städte, den Landtag und die Staatskanzlei (Ministerpräsidentin Malu Dreyer) angeschriben und nach dem Informationsfreiheitsgesetz um Auskunft gebeten.

 

Parallel dazu wurde die gesamte Presse über unsere Aktion informiert.

 

Schaun wir mal, was die Verantwortlichen antworten, denn ...... 

 

§ 1 Grundgesetz:  

 

DIE WÜRDE DES MENSCHEN IST UNANTASTBAR.

Sie zu achten und zu schützen ist die Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

 

---------------------------------------------------------------------------------

 

 

 

Deine Bürger-Lobby tut was!

Es wird auch langsam Zeit, dass nicht alles hingenommen wird.

 

Wir sind anders als die anderen!

 

 

 

 

 

Hier ein Beispiel unserer Anfragen
2014 06 19 Staatskanzlei RLP.pdf
PDF-Dokument [38.0 KB]

 

 

Wie bei uns üblich, werden wir die Antworten hier veröffentlichen. Wir bleiben dran.